PSI baut Marktanteil im Bereich Nichteisenmetalle aus

Manufacturing Execution System für Sundwiger Messingwerk

Berlin, 20. September 2011 – Die Sundwiger Messingwerk GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Diehl Gruppe und einer der führenden deutschen Hersteller von Drähten und Bändern aus Messing und anderen Kupferlegierungen, hat die PSI mit der Lieferung von PSImetals als Manufacturing Execution System (MES) für das Walzwerk am Standort Hemer beauftragt. Der Erstauftrag des Sundwiger Messingwerks beinhaltet neben der MES-Lösung auch die Produktwartung für mehrere Jahre. Die geplante Projektlaufzeit beträgt etwa drei Quartale.

In zwei weiteren Ausbaustufen ist die Erweiterung des MES um PSImetals Funktionalitäten für die Produktionsplanung und die Reihenfolgeplanung vorgesehen. Ziel des Gesamtprojekts ist die Senkung der Bestände bei gleichzeitiger Steigerung der Liefertermintreue und Durchlaufzeitverkürzung. PSI konnte sich in der Auswahlphase gegen einen langjährig etablierten MES-Lieferanten durchsetzen. Mit dem Erstauftrag des Sundwiger Messingwerks baut PSI den Marktanteil als spezialisierter Anbieter von Produktionsmanagementsoftware auch im Marktsegment Nichteisenmetalle aus.

PSI Metals ist der führende Anbieter für Produktionsmanagement in der Metallindustrie und vereint SCM, APS und MES zur Optimierung von Produktion und Logistik. Die Softwarelösung PSImetals verschafft Metallproduzenten Wettbewerbsvorteile, indem sie die pünktliche Lieferung ihrer Kundenaufträge in der gewünschten Qualität sicherstellt und dabei Bestands-, Produktivitäts- und Kostenziele berücksichtigt. www.psimetals.de

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für das Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl, Wärme, Wasser), unternehmensübergreifendes Produktionsmanagement (Metals, Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Rohstoffförderung, Logistik) sowie Infrastrukturmanagement für Verkehr und Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt 1.450 Mitarbeiter.